6

Co-Abhängigkeit

Letzte Aktualisierung: 24.12.2023 03:04:58

Featured Image

Table of Contents

Co-Abhängigkeit liegt vor, wenn eine Person eine ungesunde Abhängigkeit von ihren engsten Beziehungen hat.

Codependenz verstehen

Co-Abhängigkeit ist ein psychologischer Begriff, der ursprünglich zur Beschreibung von Beziehungen geprägt wurde, die durch übermäßige emotionale oder psychologische Abhängigkeit gekennzeichnet sind und in der Regel einen Partner, ein Familienmitglied oder einen Freund mit einem pathologischen Zustand oder einer Sucht beinhalten.

Sie ist oft auf eine dysfunktionale Familiendynamik zurückzuführen und kann zu ungesunden Verhaltensweisen und Mustern führen.

Eine abhängige Person fühlt sich gezwungen, die Bedürfnisse anderer zu erfüllen und vernachlässigt dabei oft ihre eigenen Bedürfnisse, Wünsche und ihr Wohlbefinden.

Dieser Zustand ist nicht nur auf Beziehungen zu Drogenabhängigen beschränkt, sondern kann sich in jeder Beziehung manifestieren, in der ein Ungleichgewicht der Fürsorge besteht, das zu befähigendem Verhalten, unzureichenden Grenzen und einer ungesunden Bindung oder Abhängigkeit führt.

Co-Abhängigkeit kann die geistige Gesundheit, die emotionale Entwicklung und die Fähigkeit zur Aufrechterhaltung einer gesunden gegenseitigen Abhängigkeit in Beziehungen beeinträchtigen.

Das frühzeitige Erkennen und Ansprechen von Co-Abhängigkeitsmustern ist entscheidend für die Vorbeugung psychischer Probleme und die Pflege erfüllender, ausgewogener Beziehungen.

Anzeichen von Co-Abhängigkeit

Es kann schwierig sein, eine Co-Abhängigkeit zu erkennen, da die Anzeichen sehr subtil sein können. Hier sind die wichtigsten Symptome, die häufig von Personen in Co-Abhängigkeitsbeziehungen gezeigt werden:

Geringes Selbstwertgefühl

  • Man vergleicht sich ständig mit anderen und fühlt sich unzulänglich.
  • Ich habe mit Perfektionismus zu kämpfen und möchte mich besser fühlen.

Menschenfreundlichkeit

  • Man tut alles, um anderen zu gefallen, selbst auf Kosten der eigenen Bedürfnisse und des eigenen Wohlbefindens.
  • Angst vor Ablehnung und übermäßiges Entgegenkommen, um andere nicht zu verärgern.

Schlechte Abgrenzungen

  • Schwierigkeiten, "Nein" zu sagen, und das Gefühl, für die Gefühle, Gedanken, Handlungen, Entscheidungen und das Wohlergehen anderer Menschen verantwortlich zu sein.
  • Überschreitung von Grenzen, um sich gebraucht zu fühlen oder um nicht verlassen zu werden.

Abhängigkeit

  • Sie verlassen sich stark auf andere, um ein Gefühl von Wert und Bestätigung zu bekommen.
  • Sie fühlen sich ängstlich, ruhelos oder unzufrieden, wenn Sie allein sind.

Zwanghafte Sorge um andere

  • Fixierung auf die Probleme und Bedürfnisse anderer und Vernachlässigung der eigenen.
  • Sie bieten unaufgefordert Ratschläge, Hinweise und Hilfe an.

Fragen der Kontrolle

  • Der Glaube, dass andere nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen.
  • Der Versuch, Menschen und Situationen in Ordnung zu bringen, zu verwalten und zu kontrollieren, selbst wenn dies nicht gerechtfertigt ist.

Verweigerung

  • Ignorieren oder Verharmlosen der eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Erfahrungen.
  • Verleugnung des Ausmaßes der eigenen Probleme oder der Probleme eines geliebten Menschen.

Diese Symptome, die häufig miteinander zusammenhängen, führen zu Beziehungssucht, verstärken kodependentes Verhalten und können die geistige Gesundheit und das emotionale Wohlbefinden der Beteiligten erheblich beeinträchtigen.

Ursachen der Co-Abhängigkeit

Dysfunktionale Familiendynamik

Dysfunktionale Beziehungen in der Familie legen oft den Grundstein für die Entwicklung einer Co-Abhängigkeit.

In solchen Familien können Kinder in einem Umfeld aufwachsen, das durch Inkonsequenz, Missbrauch, Vernachlässigung oder die emotionale Unerreichbarkeit von mitschuldigen Eltern geprägt ist.

Diese negativen Erfahrungen in der Kindheit können die normale emotionale Entwicklung behindern und dazu führen, dass man als Erwachsener ständig anderen gefallen oder sie retten muss.

Diesen Menschen fällt es oft schwer, Grenzen zu setzen, und sie haben große Angst davor, verlassen zu werden, was ihr abhängiges Verhalten noch verstärkt.

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen, insbesondere die abhängige Persönlichkeitsstörung und die Borderline-Persönlichkeitsstörung, können zur Entwicklung von Co-Abhängigkeitsbeziehungen beitragen.

Menschen mit diesen Störungen haben oft Angst vor dem Verlassenwerden und zeigen oft anhängliche und unterwürfige Verhaltensweisen, die zu einer Co-Abhängigkeit führen können.

Ihre eigenen Bedürfnisse und ihr Wohlbefinden werden oft zweitrangig, da sie sich übermäßig darauf konzentrieren, die Bedürfnisse ihrer romantischen Partner oder anderer Familienmitglieder zu erfüllen, wodurch sich die Sucht einer abhängigen Person nach Anerkennung und Akzeptanz entwickelt.

Substanzmissbrauch

Drogenmissbrauch ist ein weiterer wichtiger Faktor, der zur Co-Abhängigkeit beiträgt.

Wenn ein Familienmitglied mit chemischer Abhängigkeit zu kämpfen hat, übernehmen andere Familienmitglieder möglicherweise Rollen und Verhaltensweisen, um das Gleichgewicht innerhalb der Familie aufrechtzuerhalten. Dies führt oft zur Entwicklung von kodierenden Verhaltensweisen.

Menschen in einem solchen Umfeld ignorieren möglicherweise ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle, um den Frieden zu wahren oder die süchtige Person vor den Folgen ihres Verhaltens zu schützen.

Sie könnten sich für die Sucht ihres Angehörigen verantwortlich fühlen und eine Abhängigkeit von der Beziehung entwickeln, die oft aus dem tief verwurzelten Wunsch resultiert, sich gebraucht und geschätzt zu fühlen.

In jedem dieser Szenarien ist die Entwicklung von Co-Abhängigkeit oft ein erlerntes Verhalten, das als Bewältigungsmechanismus für den Umgang mit Schmerz, Stress und emotionaler Leere dient.

Die Überwindung der Co-Abhängigkeit erfordert das bewusste Bemühen, die zugrunde liegenden Probleme anzugehen und seit langem eingefahrene Verhaltensmuster zu ändern, so dass der Einzelne in die Lage versetzt wird, sein Selbstwertgefühl aufzubauen, gesunde Grenzen zu ziehen und erfüllende, von gegenseitigem Respekt geprägte Beziehungen zu entwickeln.

Wie Codependenz sich auf romantische Beziehungen auswirkt

Co-Abhängigkeit kann romantische Beziehungen stark beeinflussen, was sie oft einseitig, unerfüllt und ungesund macht.

In kodependenten Beziehungen kann der Einzelne sein Selbstwertgefühl verlieren, da er sich zu sehr auf die Bedürfnisse, Gefühle und Probleme des Partners konzentriert.

Die Angst vor dem Alleinsein oder Verlassenwerden übertrumpft oft das eigene Wohlbefinden und führt zu einem Muster der Selbstaufopferung und der Unterdrückung der eigenen Wünsche und Bedürfnisse.

Solche Beziehungen sind durch ein Machtungleichgewicht gekennzeichnet, bei dem ein Partner die Rolle des Versorgers übernimmt, während der andere sich mehr auf den anderen verlässt und passiv wird.

Diese Dynamik kann zu Unmut und Frustration führen, da sich der Betreuer nicht gewürdigt und überfordert fühlt und der abhängige Partner sich erdrückt und kontrolliert fühlt.

Dieses Ungleichgewicht hemmt das Wachstum und die Autonomie beider Partner und führt zu Stagnation und Dysfunktion in der Beziehung.

Der abhängige Partner kann auch Schwierigkeiten haben, gesunde Grenzen zu setzen und aufrechtzuerhalten, indem er zulässt, dass das Verhalten, die Stimmungen und die Meinungen seines Partners ihn erheblich beeinflussen.

Es kann ihnen schwer fallen, ihre Bedürfnisse, Meinungen und Wünsche zu äußern, was zu einem Identitätsverlust und dem Gefühl führt, in der Beziehung "verloren" zu sein.

Dieser Mangel an gesunder Unabhängigkeit und gegenseitigem Respekt kann zu erheblichem Stress und Unzufriedenheit bei beiden Partnern führen und die Beziehung unhaltbar machen.

Warum abhängige Beziehungen ungesund sind

Kodependenz ist von Natur aus ungesund, da sie das emotionale Wachstum und Wohlbefinden des Einzelnen behindert.

Sie fördert eine lähmende Abhängigkeit von äußerer Bestätigung und Anerkennung, was zu einer Vernachlässigung der eigenen Gefühle, Bedürfnisse und des eigenen Wohlbefindens führen kann, was häufig psychische Erkrankungen zur Folge hat.

Eine co-abhängige Person hat oft mit einem geringen Selbstwertgefühl zu kämpfen und fühlt sich der Liebe und Fürsorge nicht würdig, wenn sie nicht die Bedürfnisse anderer erfüllt.

Diese ständige Selbstvernachlässigung kann zu psychischen und physischen Gesundheitsproblemen wie Angstzuständen, Depressionen und chronischem Stress führen.

In einer kodependenten Beziehung werden durch das Ermöglichen und Retten von Verhaltensweisen ungesunde Muster aufrechterhalten und beide Personen daran gehindert, zu lernen und zu wachsen.

Der Betreuer kann den abhängigen Partner daran hindern, sich mit den natürlichen Folgen seines Handelns auseinanderzusetzen, und damit seine persönliche Entwicklung und seine Fähigkeit, gesunde Bewältigungsmechanismen zu entwickeln, behindern.

Dieser Kreislauf von Abhängigkeit und Fürsorge schafft ein Hindernis für echte Intimität, da beide Partner ihr wahres Ich und ihre Bedürfnisse nicht offen und ehrlich ausdrücken können.

Die Auseinandersetzung mit den Ursachen der Co-Abhängigkeit und die Änderung dieser Verhaltensmuster sind entscheidend für den Aufbau des Selbstwerts, die Verbesserung der psychischen Gesundheit und die Entwicklung gesunder, ausgewogener und für beide Seiten befriedigender Beziehungen.

Wie man Co-Abhängigkeit überwindet

Um abhängiges Verhalten zu überwinden und ungesunde Verhaltensweisen in Beziehungen zu ändern, muss man ungesunde Muster erkennen und sich verpflichten, sie zu ändern. Im Folgenden finden Sie einige Schritte, um diese Reise zu beginnen.

Suchen Sie professionelle Hilfe

  • Eine Gesprächstherapie, z. B. eine kognitive Verhaltenstherapie, kann die zugrundeliegenden Probleme angehen und Ihnen die Mittel an die Hand geben, gesündere Bewältigungsmechanismen zu entwickeln.
  • Ziehen Sie eine Familientherapie in Betracht, um dysfunktionale Familiendynamiken anzugehen und die Kommunikation zu verbessern.

Bilden Sie sich weiter

  • Informieren Sie sich über Co-Abhängigkeit, ihre Ursachen und ihre Auswirkungen, um die Muster und Verhaltensweisen besser zu verstehen.
  • Informieren Sie sich über Ressourcen zur Stärkung des Selbstwertgefühls und zum Setzen gesunder Grenzen.

Selbstbewusstsein entwickeln

  • Denken Sie regelmäßig über Ihre eigenen Bedürfnisse, Gefühle und Wünsche nach.
  • Erkennen und hinterfragen Sie Ihre abhängigen Gedanken und Verhaltensweisen.

Grenzen setzen

  • Teilen Sie Ihre Grenzen mit und halten Sie sie ein.
  • Lernen Sie, "Nein" zu sagen und Ihre eigenen Bedürfnisse und Ihr Wohlbefinden in den Vordergrund zu stellen.

Förderung der Unabhängigkeit

  • Fördern Sie Autonomie und Selbstständigkeit in Ihren Beziehungen.
  • Entwickeln Sie Hobbys und Interessen außerhalb Ihrer Beziehungen und verbringen Sie Zeit damit, diese zu pflegen.

Gesunde Beziehungen kultivieren

  • Suchen Sie nach Beziehungen, die von gegenseitigem Respekt, Ausgewogenheit und Unterstützung geprägt sind.
  • Vermeiden Sie Beziehungen, die einseitig sind oder in denen Sie Ihre Bedürfnisse und Gefühle unterdrücken müssen.

Selbstfürsorge praktizieren

Setzen Sie Prioritäten für Ihr geistiges, emotionales und körperliches Wohlbefinden. Entwickeln Sie eine Routine, die regelmäßigen Sport, eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Entspannungstechniken umfasst.

Denken Sie daran, dass die Überwindung der Co-Abhängigkeit schrittweise erfolgt und kontinuierliche Bemühungen, Selbstreflexion und Unterstützung durch Angehörige und psychosoziale Fachkräfte erfordert.

Es geht darum, das Selbstwertgefühl wieder aufzubauen, zu lernen, sich selbst wertzuschätzen, gesunde Grenzen zu ziehen und echte Beziehungen zu anderen zu pflegen.

Der Einzelne kann sich aus der Co-Abhängigkeit befreien und ein erfüllteres, ausgeglicheneres und freudigeres Leben führen und in zukünftigen Beziehungen erfolgreich sein.

Häufig gestellte Fragen zur Co-Abhängigkeit

Kann eine kodexabhängige Person Beziehungen aufbauen und aufrechterhalten?

Eine co-abhängige Person kann lernen, gesunde, ausgewogene Beziehungen aufzubauen, aber das erfordert oft bewusste Anstrengungen und möglicherweise professionelle Hilfe.

Indem man sich mit den zugrunde liegenden Problemen auseinandersetzt, die zu abhängigem Verhalten führen, lernt, gesunde Grenzen zu setzen, und sich auf persönliches Wachstum und Selbstfürsorge konzentriert, kann man die Fähigkeiten entwickeln, gesunde und für beide Seiten befriedigende Beziehungen zu führen.

Können Co-Abhängige lieben?

Co-Abhängige sind zur Liebe fähig, aber ihre Liebe wird oft von dem Bedürfnis überschattet, gebraucht zu werden, was zu einer ungesunden Beziehungsdynamik führt.

Die Angst vor dem Verlassenwerden und ein geringes Selbstwertgefühl können dazu führen, dass sie sich zu sehr an Beziehungen klammern und Liebe mit Rettung und Fürsorge verwechseln.

Wenn sie ihre Probleme aufarbeiten, können sie die Liebe auf eine ausgewogenere, erfüllendere Weise erleben und ausdrücken.

Woher weiß ich, ob ich abhängige Tendenzen habe?

Das Erkennen von Co-Abhängigkeit erfordert Selbstreflexion und Ehrlichkeit in Bezug auf Ihre Beziehungsmuster und Verhaltensweisen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse immer wieder vernachlässigen, um die Bedürfnisse anderer zu befriedigen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Grenzen zu setzen und aufrechtzuerhalten, wenn Sie ein geringes Selbstwertgefühl haben und wenn Sie übermäßige Angst oder Furcht vor dem Verlassenwerden haben, dann haben Sie es möglicherweise mit einer Co-Abhängigkeit zu tun.

Referenzen

Co-Abhängigkeit | Mental Health America

Die gelebte Erfahrung der Co-Abhängigkeit - Bacon et al., (2020)

Co-Abhängigkeit

Was muss man über co-abhängige Beziehungen wissen?

Eine Erkundung der Erfahrung von Co-Abhängigkeit - Bacon, (2015)

Haftungsausschluss

Der Inhalt dieses Artikels dient nur zu Informationszwecken und ist kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Es wird immer empfohlen, einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister zu konsultieren, bevor Sie gesundheitsbezogene Veränderungen vornehmen oder wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich Ihrer Gesundheit haben. Anahana haftet nicht für Fehler, Auslassungen oder Folgen, die sich aus der Verwendung der bereitgestellten Informationen ergeben können.

Einfühlungsvermögen

10 minuutin luku

Einfühlungsvermögen

Erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Empathie Ihre Beziehungen verbessern, Ihr Verständnis fördern und Ihre emotionale Intelligenz steigern können....

Selbstsabotage

8 minuutin luku

Selbstsabotage

Selbstsabotage bedeutet, den eigenen Erfolg oder das Erreichte zu blockieren. Sie kann bewusst oder unbewusst erfolgen und ist häufig auf ein...

Emotionale Intelligenz

6 minuutin luku

Emotionale Intelligenz

Erschließen Sie die Kraft der Emotionalen Intelligenz (EI), um Ihre Karriere und Ihr Privatleben zu verbessern. Lernen Sie die Ursprünge,...

Bewußtsein

8 minuutin luku

Bewußtsein

Das bewusste Leben einer Person ist eine Zusammenstellung ihrer Erfahrungen mit der objektiven Welt um sie herum, gefiltert durch Gefühle,...

Emotionale Reife

9 minuutin luku

Emotionale Reife

Emotionale Reife ist entscheidend für persönliches Wachstum, Widerstandsfähigkeit und Einfühlungsvermögen. Sie beinhaltet das Verstehen und...

Stressbewältigung

12 minuutin luku

Stressbewältigung

In der heutigen hektischen Welt leiden viele Menschen unter dem täglichen Druck, den beruflichen Verpflichtungen und den persönlichen...