5 minute gelesen

Yoga Nidra FAQs

Wenn du tiefer in das Thema Yoga Nidra eintauchen und Antworten auf einige Fragen bekommen möchtest, dann könnte diese FAQ die Antworten haben. Erfahren Sie alles, was Sie über diese hilfreiche Meditation wissen müssen.

Älteres Paar übt Yoga Nidra

Was passiert bei Yoga Nidra?

Während einer Yoga Nidra-Sitzung leg

Wenn du tiefer in das Thema Yoga Nidra eintauchen und Antworten auf einige Fragen bekommen möchtest, dann könnte diese FAQ die Antworten haben. Erfahren Sie alles, was Sie über diese hilfreiche Meditation wissen müssen.

 

WAS PASSIERT BEI YOGA NIDRA?

Während einer Yoga Nidra-Sitzung legen sich die Übenden zunächst auf den Rücken in die Leichenstellung. Die Arme ruhen an den Seiten, die Handflächen zeigen zum Himmel und die Augen sind geschlossen. Je nachdem, wo sie sich befinden, können sie auf dem Rücken auf dem Bett, der Couch, dem Boden oder einer Yogamatte liegen. Manchmal werden Kissen, gerollte Decken oder Yogablöcke eingesetzt, um Körperteile zu erhöhen und den Komfort zu verbessern. Jede Sitzung ist anders, und die Art und Weise, wie die nachfolgenden Schritte oder Phasen angegangen werden, hängt weitgehend von dem Ausbilder und den von ihm gewählten Skripten ab.

Der Yoga Nidra-Prozess beginnt in der Regel mit Methoden der Atemwahrnehmung. Danach führt der Yogalehrer die Praktizierenden durch einen Körperscan, um körperliche Empfindungen, Energie, Emotionen und Gedanken zu spüren, damit sie im offenen Bewusstsein ruhen können. Der Yogalehrer weist den Übenden an, sich auf einzelne Körperteile zu konzentrieren und sie einzeln zu spüren. Das Ziel ist es, sich auf jeden Körperteil zu konzentrieren und ihn genau zu spüren, bevor man zum nächsten Teil übergeht. Danach konzentriert sich der Praktizierende auf den Körper als Ganzes. Dies fördert die harmonische Integration des gesamten Organismus des Seins.

Dieser Prozess findet statt, ohne dass die Grenze zum Schlaf überschritten wird. Praktizierende berichten oft, dass sie sich schwer oder geerdet, ruhig und still fühlen. An diesem Punkt wird der Ausbilder Visualisierungen und geführte Bilder verwenden, um den Praktizierenden in einen noch tieferen Zustand zu bringen. Die anfängliche Absicht und das Sankalpa werden im Laufe des Prozesses mehrmals wiederholt.

Normalerweise gibt es keine zeitliche Begrenzung für Yoga Nidra-Sitzungen. Sie können zwischen 15 Minuten und einer Stunde dauern, aber normalerweise dauert sie etwa 30 Minuten.

 

WAS PASSIERT, WENN MAN WÄHREND YOGA NIDRA EINSCHLÄFT?

Während der Geist durch Yoga Nidra ausgeschaltet wird, schlafen die Übenden manchmal ein. Die Entspannung von Gehirn und Körper kann den Körper auf eine tiefe Ruhe vorbereiten. Obwohl der Übende während der gesamten Übungsdauer wach und bei Bewusstsein ist, fühlt er sich nach der Schlafmeditationspraxis entspannt, ruhig und bettfertig. Es ist in Ordnung, während des Trainings einzuschlafen. Wenn man jedoch an der Grenze zum Schlaf bei Bewusstsein bleibt, hat man einen tieferen Nutzen. Je öfter man Yoga Nidra übt, desto leichter fällt es einem, und desto mehr Hilfe wird man bekommen.

 

KANN YOGA NIDRA DEN SCHLAF ERSETZEN?

 

Nein, Yoga Nidra kann den Schlaf nicht ersetzen. Wenn es jedoch richtig gemacht wird, bringt Yoga Nidra den Körper an den Rand des Schlafes. Das macht es einfach zu denken, dass es den Schlaf ersetzen kann, aber beides ist für ein besseres Wohlbefinden notwendig. Yoga Nidra hilft dem Menschen, das Bewusstsein zu erforschen, während er sich in einem Zustand der Entspannung befindet.

Üben Sie Yoga Nidra vor dem Schlafengehen, um den Körper auf einen tieferen Ruhezustand vorzubereiten. Dadurch kann die Dauer der Ruhephase verkürzt werden, während die Vorteile eines längeren Schlafs voll zum Tragen kommen. Yoga Nidra kann uns auf den Schlaf vorbereiten, ersetzt ihn aber nicht. Obwohl es kein Ersatz für den tatsächlichen Schlaf ist, entspricht eine Stunde Yoga Nidra bei erfahrenen Praktizierenden aufgrund der dabei erlebten Gehirnströme einem vierstündigen Schlaf.

 

IST YOGA NIDRA EINE GEFÜHRTE MEDITATION?

Frau übt geführte Meditation

Yoga Nidra ist einer geführten Meditation sehr ähnlich, weist aber einige deutliche Unterschiede auf. Die Meditation wird im Sitzen praktiziert und umfasst einen wachen Bewusstseinszustand. Richtig ausgeführt, ermöglicht es die Meditation, in den Theta-Zustand einzutreten und darin zu verweilen. Dies ist der Zustand, bevor der Körper in den Delta-Zustand eintritt - den Zustand des tiefsten Schlafzyklus.

Yoga Nidra hingegen wird im Liegen praktiziert und versetzt den Übenden in einen tiefen, bewussten Schlafzustand. Yoga Nidra hilft dem Übenden, in den Delta-Zustand zu gelangen, der ein tiefer Heilungszustand ist. Das Entspannen in diesem natürlichen Zustand ist das ultimative Ziel von Yoga Nidra. Richtig ausgeführt, können Sie einen noch tieferen Zustand der Gehirnwellen erleben, in dem Ihr Gehirn ohne Gedanken ist. Dieser tiefe Zustand kann im Schlaf nicht erreicht werden. Obwohl Meditation und Yoga Nidra sehr ähnlich sind, sind sie nicht dasselbe.

 

IST YOGA NIDRA HYPNOSE?

Nein, Yoga Nidra ist keine Hypnose. Obwohl beide mit einer geführten Entspannung beginnen, um den Geist und den Körper vorzubereiten, gehen sie zwei sehr unterschiedliche Wege.

 

IST YOGA NIDRA LUZIDES TRÄUMEN?

Die Fähigkeit zu kultivieren, sich bewusst zu sein, dass man träumt, ist ein zentraler Bestandteil von Yoga Nidra und dem buddhistischen Traum-Yoga. Beim luziden Träumen hat man jedoch wenig bis gar kein Bewusstsein von seiner tatsächlichen inneren oder äußeren Umgebung und ist sich nur der Traumwelt bewusst.

 

WARUM FUNKTIONIERT YOGA NIDRA?

Einfach ausgedrückt: Yoga Nidra hilft, die Entspannungsreaktion zu aktivieren. Dies kann das parasympathische Nervensystem des Körpers und das endokrine System, das die Hormone beeinflusst, verbessern. Yoga Nidra verringert Ängste und hebt die Stimmung, während es gleichzeitig die Regeneration und Reparatur von Zellen unterstützt.

 

WIE OFT SOLLTE MAN YOGA NIDRA MACHEN?

Yoga Nidra kann so oft praktiziert werden, wie man möchte, und es ist eine der am leichtesten zugänglichen Yogapraktiken, die man in sein tägliches Leben einbauen kann. Um jedoch den vollen Nutzen der Praxis zu erhalten, sollte sie regelmäßig praktiziert werden. Das kann täglich oder mehrmals pro Woche sein. Konsequentes Üben von Yoga Nidra ist der Schlüssel zu optimalen Ergebnissen.

 

WANN SOLLTE MAN YOGA NIDRA MACHEN?

Sie können Yoga Nidra Meditation zu jeder Tageszeit praktizieren. Es wird jedoch nicht empfohlen, direkt nach dem Essen zu meditieren, weil man dann eher einschläft. Das ist zwar in Ordnung, aber das Ziel des yogischen Schlafs ist es, aufmerksam und wach zu bleiben. Wenn Sie einschlafen, werden Sie daher nicht die vielen Vorteile genießen können. Morgens zu üben, kann eine gute Möglichkeit sein, den Tag zu beginnen. Darüber hinaus kann Yoga Nidra vor dem Schlafengehen den Körper entspannen und zur Ruhe bringen, um einen erholsamen und tiefen Schlaf zu erreichen.

 

WOZU IST YOGA NIDRA GUT?

Die Vorteile von Yoga Nidra sind umfassend. Unabhängig von der Person, die Yoga Nidra praktiziert, bietet es die Möglichkeit, das Wohlbefinden zu verbessern. Es kann durch tiefe Entspannung und gesteigerte Selbstwahrnehmung körperlichen Stress und Ängste wirksam abbauen. Yoga Nidra fördert auch das Selbstvertrauen, indem es hilft, mit dem eigenen Körper besser in Kontakt zu kommen und ihn besser zu verstehen.

Dr. Richard Miller hat ein Programm namens iRest (integrative Wiederherstellung) entwickelt, das zur Bewältigung negativer Emotionen und Stress wie posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) und chronischen Schmerzen eingesetzt wird. Er ist dafür verantwortlich, dass diese Methode auch in nicht-traditionellen Einrichtungen wie Head-Start-Programmen, Zentren für chemische Abhängigkeiten, Veteranenkliniken, Montessori-Schulen und Obdachlosenheimen eingesetzt wird. Die bemerkenswerte Vielfalt der Einrichtungen zeigt, dass der yogische Schlaf allen Menschen auf unterschiedliche Weise zugute kommen kann.

Yoga Nidra zu praktizieren, und sei es nur für kurze Zeit, ist eine Form der Selbstfürsorge. Wenn es richtig gemacht wird, bringt es das Nervensystem wieder in Ordnung und ermöglicht eine tiefe Entspannung. Yoga Nidra erfordert jedoch Geduld, und je häufiger es praktiziert wird, desto mehr Vorteile ergeben sich.

 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Wie jede Art von Übung ist auch Yoga nicht ohne Risiken. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte Yoga vorsichtig und mit Respekt praktiziert werden.

Wenn Sie an einer Krankheit leiden oder sich nicht sicher sind, welche Art von Yoga oder Übung für Sie und Ihre Beschwerden am besten geeignet ist, raten wir Ihnen, einen Arzt zu konsultieren.

 

ANAHANA YOGA NIDRA RESSOURCEN

YOGA-NIDRA-WIKIS

YOGA-NIDRA-BLOGS

 

REFERENZEN

Gruppe praktiziert vorwärts gerichtete Hunde-Yoga-Pose

Vinyasa Yoga

Der Begriff Vinyasa leitet sich aus dem Sanskritbegriff Nyasa, was Platz bedeutet, und dem Präfix vi, was in einer besonderen Weise bedeutet, ab. Es...

Continue Reading
Frau praktiziert Iyengar Yoga

Iyengar Yoga

Iyengar Yoga ist nach seinem Gründer B.K.S. Iyengar benannt. Iyengar konzentriert sich auf die Ausrichtung und die Iyengar-Yogalehrer/innen...

Continue Reading
Junge Frau übt Kundalini Yoga Kobra-Pose

Kundalini Yoga

Kundalini Yoga besteht aus verschiedenen Atemtechniken, sich wiederholenden Bewegungen, Meditation, spiritueller Praxis und Selbstentfaltung. Die...

Continue Reading