5

Placebo

Letzte Aktualisierung: Dezember 22, 2023

Featured Image

Table of Contents

Erfahren Sie mehr über das Konzept des Placebos und die Macht des Placebo-Effekts und verstehen Sie, dass hinter dem Placebo-Effekt mehr steckt als positives Denken.

Was ist ein Placebo?

Laut der American Society of Pain Management ist ein Placebo eine Behandlung oder Substanz, die wie eine tatsächliche medizinische Behandlung aussieht, aber keinen therapeutischen Nutzen hat. Placebos können sein in:

  • Schüsse
  • Pillen
  • Scheinoperation
  • Inerte Injektionen
  • Andere Verfahren

Placebos können sich darauf auswirken, wie Patienten ihren Gesundheitszustand sehen und wahrnehmen, und den Körper dazu bringen, Symptome zu lindern und Schmerzfreiheit zu erfahren, aber sie haben keinen Einfluss auf die Krankheit oder den Zustand selbst.

Placebos werden in der medizinischen Forschung eingesetzt, um den Forschern zu helfen, die Wirkung neuer Medikamente oder Behandlungen auf bestimmte Krankheiten zu verstehen.

Placebo-Antwort

Placebo-Interventionen unterscheiden sich in ihrer Art und Stärke. Sie können zum Beispiel in vielen Formen vorliegen, wie eine Injektion oder eine Zuckerpille. In klinischen Studien werden sie häufig als Kontrolle für die untersuchte Behandlung verwendet.

Klinische Studien

Bei klinischen Studien und in der Arzneimittelforschung dient ein Placebo, das einer aktiven Therapie oder einem Medikament ähnelt, als Kontrolle. Dadurch wird verhindert, dass die Person, die das Placebo erhält, weiß, ob sie die inaktive oder die aktive Therapie oder das Medikament erhält, und dies geschieht mit der Zustimmung der Person.

Der Zweck der randomisierten kontrollierten Studie besteht darin, Verzerrungen zu minimieren, da Einzelpersonen Erwartungen hinsichtlich der Wirksamkeit eines bestimmten Medikaments oder einer Behandlung haben können, was ihre Reaktion auf die Behandlung oder Substanz beeinflussen kann.

Daher werden Veränderungen in den Placebogruppen oder eine gemessene Reaktion von Probanden in der Kontrollgruppe in einer randomisierten kontrollierten Studie als Placebo-Reaktion bezeichnet.

Was ist der Placebo-Effekt?

Der Unterschied zwischen keiner Behandlung und der Placebo-Reaktion wird als Placebo-Effekt bezeichnet.

Der Placebo-Effekt ist ein therapeutisches Ergebnis, das Personen durch eine inaktive oder inerte Behandlung erfahren.

Die Kraft des Placebo-Effekts wurde im 20. Jahrhundert immer häufiger genutzt und geht auf eine einflussreiche Studie von 1955 zurück, in der die klinische Bedeutung des Placebo-Effekts hervorgehoben wurde.

Zu den Placebo-Effekten können Patienten gehören, die über eine Verbesserung von Symptomen wie Übelkeit und chronischen Schmerzen berichten.

Es ist schwierig, den Placebo-Effekt zu messen, selbst in der am besten durchgeführten klinischen Studie, da die Erfahrungen der Patienten subjektiv sind und objektive Messungen möglicherweise keine sichtbaren Verbesserungen ergeben.

In Studien zur Schlaflosigkeit könnten die Patienten beispielsweise angeben, besser zu schlafen, aber es gibt keine Messungen auf Skalen zur Latenzzeit des Schlafbeginns.

Wie der Placebo-Effekt funktioniert

  • Psychologische Wirkung: Der Placebo-Effekt beschreibt die physische oder psychologische Wirkung einer Behandlung auf eine Person. Der genaue Mechanismus, über den Placebos wirken, ist noch nicht vollständig geklärt.
  • Neurotransmitter: Die Forschung behauptet, dass dieses Konzept neurobiologische Reaktionen mit der zunehmenden Freisetzung von Wohlfühl-Neurotransmittern, einschließlich Dopamin und Endorphinen, beinhaltet.
  • Gehirnaktivität: Andere bringen es mit einer höheren Aktivität in Bereichen des Gehirns in Verbindung, die mit der Selbstwahrnehmung, der Stimmung und dem emotionalen Bewusstsein in Verbindung stehen.
  • Psychologische Theorien: Zu den gängigen psychologischen Theorien zur Erklärung von Placebo-Effekten gehören die klassische Konditionierung, die Erwartungstheorie, die Placebo-Analgesie und die Verbindung zwischen Gehirn und Körper.

Lebenserwartungstheorie und klassische Konditionierung

Der Placebo-Effekt entsteht durch die vorgefassten Meinungen und Erwartungen einer Person hinsichtlich der Wirkung einer bestimmten Behandlung auf ihre Krankheit oder ihren Zustand.

Wenn die Person erwartet, dass die Substanz oder die Pille eine Wirkung hat, besteht die Möglichkeit, dass chemische Veränderungen im Körper ähnliche Wirkungen wie Medikamente hervorrufen können.

Die Reaktion auf das Placebo kann negativ oder positiv sein. Die Symptome einer Person können sich verbessern, was die positiven Auswirkungen sind, oder sie kann den Nocebo-Effekt erleben.

Der Nocebo-Effekt tritt ein, wenn sich ihre negativen Vorstellungen über die Placebo-Behandlung bewahrheiten und sie negative Auswirkungen erfahren.

Das Ergebnis des Placebo-Effekts hängt in der Regel von den Erwartungen der Person an die Behandlung ab. Wenn die Person eine negative Wirkung erwartet, wird dies wahrscheinlich auch das Ergebnis sein und umgekehrt.

In ähnlicher Weise kann die klassische Konditionierung auch den Placebo-Effekt erklären, bei dem der eigentliche Reiz und das Placebo gleichzeitig eingesetzt werden, bis das Placebo mit der Wirkung des eigentlichen Reizes verbunden ist.

Die klassische Konditionierung hat eine länger anhaltende Wirkung als die Theorie der Lebenserwartung, weil sie sich auf Personen in den frühen Phasen der Informationsverarbeitung auswirkt.

Placebo Analgesie

Studien zur funktionellen Bildgebung und zur Aktivierung von Hirnregionen zeigen eine Aktivität in der Amygdala, im Nucleus accumbens, im präfrontalen, orbitofrontalen und insulären Corticus sowie im Rückenmark, wenn sie mit Placebo-Analgetika behandelt werden.

Die Placebo-Analgesie wird durch die Freisetzung von endogenen Opioiden im Gehirn beeinflusst.

Top-down-Prozesse und dopaminerge Bahnen vermitteln den Placebo-Effekt, da die Aktivierung durch die Opioide Prozesse im unteren Gehirn verändert.

Ethische Bedenken im Zusammenhang mit der Verwendung eines Placebos

Häufig werden ethische Bedenken gegen die Verwendung von Placebos in der medizinischen Praxis und in Forschungsstudien geäußert. Menschen können Schmerzlinderung und andere Vorteile erfahren, wenn sie wissen, dass sie ein Placebo einnehmen. Dieser Ansatz hat jedoch seine Grenzen und beinhaltet eine unbewusste Täuschung.

Eines der ethischen Probleme sind die Placebos in klinischen Studien. Placebos werden seit langem in klinischen Studien für die Prüfung von Arzneimitteln verwendet und sind daher ein wesentlicher Bestandteil der Forschung zu neuen Therapien und Behandlungen.

Doppelt verblindete Studien werden durchgeführt, wenn die Probanden wissen müssen, ob sie die tatsächliche Behandlung oder ein Placebo erhalten, um verzerrte Ergebnisse zu vermeiden. Hier wird die informierte Zustimmung zu einem Placebo in Frage gestellt. Vor der Teilnahme an Forschungsstudien wird in der Regel darauf hingewiesen, dass die betreffende Person möglicherweise eine Placebopille und nicht die eigentliche Behandlung erhält.

Verwendung des Placebo-Effekts

Einem Review der Cochrane Collaboration zufolge ist der Placebo-Effekt bei der Behandlung von Schmerzzuständen und bei kontinuierlichen und subjektiven Messungen offensichtlich.

Sie wird in vielen klinischen Studien eingesetzt, um unvoreingenommene und objektive Daten über die Wirksamkeit bestimmter medizinischer Behandlungen zu erhalten.

Depression

Daten aus einer Meta-Analyse zeigen, dass Placebos in 82 % der Studien über Depressionen für die Reaktion auf Antidepressiva verantwortlich waren.

Antidepressiva werden häufig durch Zuckerpillen-Placebos ersetzt, so dass die Forscher randomisierte Studien durchführen können. Eine Überprüfung der Primärstudien zeigt, dass Placebo-Antidepressiva wirksam waren.

Schmerz

Studien zufolge können Placebos die Schmerzwahrnehmung einer Person verändern und zu einer Neuinterpretation ihrer Schmerzerfahrungen führen. Placebo-Analgesie bezieht sich auf die Fähigkeit der Placebos, Schmerzen zu reduzieren. Diese können oft eine körperliche Wirkung in Form einer verringerten Schmerzwahrnehmung hervorrufen.

Das Ausmaß der Placebo-Analgesie wird in der Regel durch die Durchführung verdeckter und offener Studien gemessen, bei denen einige Teilnehmer über das ihnen verabreichte Analgetikum informiert werden (offen), während andere das Analgetikum erhalten, ohne es zu wissen (verdeckt).

Analgetika sind in der Regel wirksamer als Placebos mit offener Zulassung.

Zum Mitnehmen

Die derzeitige und künftige Forschung konzentriert sich darauf, die Wirksamkeit des Placebo-Effekts zu untersuchen und herauszufinden, wie er nutzbringend eingesetzt werden kann, anstatt den Placebo-Effekt zu minimieren oder zu verwerfen.

Einige Studien haben gezeigt, dass Placebos in verschiedenen Situationen wirksam waren, insbesondere bei der Erprobung neuer Behandlungen und ihrer Verwendung in Verbindung mit herkömmlichen medizinischen Behandlungen und Therapien.

Viele Faktoren tragen zur Wirksamkeit von Placebos und zur Wirkung einer inaktiven Substanz auf eine echte Krankheit oder ein echtes Leiden bei.

Die Erwartungen und Wahrnehmungen einer Person in Bezug auf die Behandlung bestimmen unweigerlich das tatsächliche Ergebnis der Scheinbehandlung. Dies wird oft zur Realität, wenn eine Person ein positives Ergebnis und eine wirksame Behandlung erwartet.

Andererseits wird eine Person, die skeptisch ist und ein negatives Ergebnis oder Nebenwirkungen befürchtet, diese Erfahrung fast immer machen.

Häufig gestellte Fragen zu Placebo

Was ist ein Beispiel für eine Placebobehandlung?

Der Placebo-Effekt wird häufig in medizinischen Studien und Forschungsversuchen eingesetzt, um die Wirksamkeit der eigentlichen Behandlung zu ermitteln. Auch Placebos selbst wurden gründlich untersucht, um festzustellen, wie genau ihr Ergebnis ist.

Sie treten häufig in Form von Zuckerpillen, falschen Injektionen und anderen Scheinbehandlungen auf. Der Placebo-Effekt tritt jedoch nicht nur in der Medizin auf. Er ist auch in vielen alltäglichen Situationen zu beobachten.

So wird beispielsweise behauptet, dass ein Zebrastreifen-Knopf einen Placebo-Effekt hat und den Menschen den Eindruck vermittelt, dass sie nicht so lange warten müssen. Ob dies nun der Wahrheit entspricht oder nicht, es ist das perfekte Beispiel für die Fähigkeit des Gehirns, seine Wahrheit zu konstruieren.

Ist der Placebo-Effekt real?

Zahlreiche Studien haben die Wirksamkeit und Legitimität des Placebo-Effekts belegt. Viele von ihnen haben mit objektiven Beweisen belegt, dass der Placebo-Effekt eine echte biologische Reaktion ist.

Mit den richtigen Erwartungen an Behandlungen kann das Gehirn zu positiven oder negativen Ergebnissen verleitet werden.

Referenzen

Placebos: Die Macht des Placebo-Effekts

Placebo-Effekt - Better Health Channel

Die Macht des Placebo-Effekts - Harvard Health

Placebo | Psychologie Heute

Placebo - Wikipedia

Haftungsausschluss

Der Inhalt dieses Artikels dient nur zu Informationszwecken und ist kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Es wird immer empfohlen, einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister zu konsultieren, bevor Sie gesundheitsbezogene Veränderungen vornehmen oder wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich Ihrer Gesundheit haben. Anahana haftet nicht für Fehler, Auslassungen oder Folgen, die sich aus der Verwendung der bereitgestellten Informationen ergeben können.

Luzides Träumen

7 minuutin luku

Luzides Träumen

Erfahren Sie mehr über das Phänomen des luziden Träumens, die Mechanismen, Vorteile, Risiken und Strategien, um luzides Träumen zu induzieren, und...

Schlaflosigkeit

11 minuutin luku

Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit oder Schlafmangel kann eine enorme Belastung darstellen und zu Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisstörungen und erhöhter...

Schlafstörungen

10 minuutin luku

Schlafstörungen

Schlafstörung ist ein Oberbegriff für verschiedene Gesundheitszustände, die das Schlafverhalten einer Person verändern. Es gibt viele Arten von...

Kernkraft

7 minuutin luku

Kernkraft

Unter Rumpfkraft versteht man die dynamische und statische Kraft des zentralen Teils des Körpers. Die Rumpfkraft ist eine wesentliche Voraussetzung...

Neurodiversität

12 minuutin luku

Neurodiversität

Erfahren Sie mehr über das Konzept der Neurodiversität, die Arten von neurodiversen Störungen und wie die Neurodiversitätsbewegung traditionelle...

Schlafentzug

7 minuutin luku

Schlafentzug

Schlafentzug liegt vor, wenn eine Person nicht genug Schlaf bekommt, den der menschliche Körper braucht, um richtig zu funktionieren. Ohne...