4 minute gelesen

Meditation am Morgen

Denken Sie darüber nach, morgens zu meditieren? Sie sollten es wirklich tun, denn es ist die beste Art, den Tag zu beginnen, und hier ist der Grund dafür!

 

Ein perfekter Start in den Tag

Frau bei der Morgenmeditation

Was tun Sie als Erstes, wenn Sie morgens aus dem Bett kommen?

Ein bisschen durch Ihr Handy blättern?

Eine Tasse Kaffee trinken?

Direkt unter die Dusche springen?

Wenn Sie sich jemals vorgestellt haben, zu den Menschen zu gehören, die aufwachen und ihren Tag langsam und friedlich beginnen können, ohne von der Uhr gehetzt oder vom bevorstehenden Tag gestresst zu werden, dann ist die Morgenmeditation vielleicht genau das, wonach Sie suchen.

 

Vorteile der morgendlichen Meditation

Warum meditieren?

Wenn Ihnen der Beginn einer Meditationspraxis entmutigend erscheint, machen Sie sich keine Sorgen - jeder kann es tun!

Im Allgemeinen ist Meditation einfach eine Zeit, die Sie sich nehmen, um tief zu atmen, Ihre Gedanken zu fokussieren und Ihre Gefühle wahrzunehmen. Und obwohl es sicherlich Anleitungen zur Meditation gibt, gibt es eigentlich keinen "falschen" Weg zu meditieren, solange man sein Bestes gibt.

Wenn Sie sich weiter in die Praxis der einfachen Meditation vertiefen, gibt es natürlich noch viel mehr zu entdecken. Für den Moment werden wir uns auf die Grundlagen konzentrieren.

Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, warum genau Meditation nützlich ist. Hier sind 6 wichtige Gründe:

  1. Reduziert Stress: Meditation senkt nachweislich Cortisol1 (ein wichtiges Stresshormon)

  2. Verbessert Gedächtnisverlust: In einer Studie mit einer Gruppe von Menschen mit Gedächtnisverlust war der Blutfluss2 in den Scheitellappen und Frontallappen bei den Teilnehmern, die eine Meditationspraxis erhielten, erhöht.

  3. Erhöht die Aufmerksamkeitsspanne3

  4. Kann den Blutdruck senken

  5. Verbessert den Schlaf

  6. Hilft bei der Schmerzbehandlung

 

Wann ist die beste Zeit zum Meditieren?

Unabhängige oder geführte Meditationen können jederzeit und überall durchgeführt werden.

Dennoch ist der Morgen wahrscheinlich die beste Zeit zum Meditieren.

Und warum?

Morgens ist Ihr Geist wahrscheinlich am ruhigsten. Es ist noch nichts Belastendes passiert, da Sie gerade aufgewacht sind, und Ihr Geist ist wahrscheinlich auch noch nicht auf komplexe Probleme gestoßen.

Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass Sie während einer Morgenmeditation einschlafen, da Sie gerade erst aufgewacht sind. Falls doch, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht Musik für die morgendliche Meditation auflegen, um die Erfahrung ein wenig lebendiger zu gestalten. Musik mit positiver Energie kann Ihnen tatsächlich helfen, sich während der Meditation besser zu konzentrieren.

 

Wie Meditation funktioniert

Wie funktioniert also eine einfache Meditationsübung?

Wenn Sie Anfänger sind, sollte Ihre geführte Morgenmeditation im Grunde nur ein kurzer, prägnanter Moment sein, in dem Sie sich zentrieren, konzentrieren und Ihren Geist und Körper beruhigen.

Es gibt keine festen und schnellen Regeln. Es hängt alles von dem Platz, den Werkzeugen und der Zeit ab, die Sie zur Verfügung haben.

Lassen Sie uns zuerst über die Zeit sprechen.

Die meisten von uns haben am Morgen nicht viel Zeit. In der Tat kann es schwierig sein, sich auch nur zehn oder zwanzig Minuten Zeit zu nehmen, um etwas Sport zu treiben oder eine Tasse Kaffee zu trinken.

Aber bedenken Sie, dass eine morgendliche Meditation Ihren ganzen Tag umkrempeln kann. Die Wirkung ist enorm - vor allem, wenn sie sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Deshalb lohnt es sich, sich auch nur fünf Minuten Zeit zu nehmen.

 

Werkzeuge und Meditationsraum

Meditieren Sie an einem ruhigen Ort, z. B. in Ihrem Schlafzimmer. Wenn Sie auf dem Boden sitzen wollen, setzen Sie sich auf den Teppich oder eine Yogamatte. Sie können auch ein Yogakissen oder ein festes Kissen verwenden, wenn Sie möchten.

Als weitere Hilfsmittel können Sie einen Timer verwenden, um Ihre Sitzungen zu timen, und manche Menschen benutzen eine Meditationsglocke, um den Beginn und das Ende ihrer Meditationen anzukündigen.

 

Meditationshaltung

Setzen Sie sich auf den Boden und legen Sie Ihr Gesäß auf den Rand eines festen Kissens oder eines Meditationskissens. Ihre Knie sollten tiefer als Ihre Hüften sein. Legen Sie Ihre Hände sanft in den Schoß oder mit den Handflächen nach oben auf die Knie. Schließen Sie die Augen oder blicken Sie etwa fünf bis zehn Meter vor sich nach unten. Halten Sie den Rücken gerade und aufrecht.

 

Fehlersuche

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit der Meditation zu beginnen und zu wissen, was Sie während Ihrer Sitzungen tun sollen, können Sie eine geführte Meditation in Betracht ziehen. Fünf- und 10-minütige geführte Meditationen lassen sich leicht online finden.

Wenn Sie sich für einen Alleingang entscheiden, sollten Sie jedoch zwei Punkte beachten:

Denken Sie zunächst an Ihre Atmung. Konzentrieren Sie sich im Zweifelsfall auf den Atem, der durch den Mund, die Atemwege und die Lungen ein- und ausgeht.

Wenn Sie als Nächstes denken, fühlen oder eine Emotion erleben, versuchen Sie, diese Gedanken, Gefühle oder Emotionen nicht mit sich durchgehen zu lassen. Nicken und lächeln Sie einfach zu dieser Erfahrung und konzentrieren Sie sich wieder auf den Atem und die Atemtechnik.

 

Wie lange sollte ich meditieren?

Der beste Weg, einen Plan für die morgendliche Meditation zu erstellen, an den Sie sich halten werden, ist, es langsam anzugehen. Wenn du gerade erst anfängst, ist eine 5-minütige Meditation großartig! Das allein wird schon einen großen Unterschied in Ihrem Leben ausmachen.

Wenn Sie sich daran gewöhnt haben, morgens aufzuwachen und Ihre 5-Minuten-Meditation durchzuführen, können Sie sich zu einer 10-Minuten-Meditation hocharbeiten.

 

Morgen-Meditation: Häufig gestellte Fragen

 

Sollten Sie beim ersten Aufwachen meditieren?

Ja! Eine eigenständige oder geführte Morgenmeditation kann eine tiefgreifende Wirkung auf Ihr Leben haben.

Morgens, wenn Sie am frischesten sind und Ihr Geist am klarsten ist, hat die ruhige Meditation die größte Wirkung. Der Morgen ist Ihre Chance, den Tag richtig zu beginnen und Achtsamkeit zu erreichen.

Indem Sie Ihren Geist zentrieren und Spannungen sofort abbauen, bereiten Sie sich auf den Erfolg des ganzen Tages vor.

 

Wie meditiert man im Liegen?

Manche Menschen entscheiden sich dafür, mit ihrer beruhigenden Meditationspraxis zu beginnen, während sie noch im Bett liegen. Das kann in Ordnung sein, wenn man gerade erst anfängt. Schlafen Sie nur nicht wieder ein, wenn Sie für die Schule oder die Arbeit aufstehen müssen!

Sich für eine einfache Meditation hinzulegen kann auch hilfreich sein, wenn Sie Schwierigkeiten haben, nachts einzuschlafen.

Denken Sie daran, im Liegen eine zielgerichtete Position einzunehmen. Versuchen Sie dies:

  • Legen Sie sich flach auf den Rücken

  • Halten Sie die Beine etwa hüftbreit auseinander oder mehr

  • Legen Sie die Arme an die Seite

  • Entspannen Sie Ihren Körper vollständig

 

Was bewirkt die Meditation im Gehirn?

Selbst Meditation für Anfänger kann einen großen Einfluss auf das Gehirn haben.

Erstens verlangsamt die Meditation die Aktivität im Default Mode Network4 oder DMN. Dies ist der Bereich des Gehirns, der selbstreferenziell ist. Wenn Sie sich jemals mit einem "wandernden Geist" konfrontiert sahen, ist das DMN auch der Schuldige.

Außerdem hat die Forschung gezeigt, dass konsequente Meditation bei Stress und Angst beides erheblich reduziert. Dies könnte zum Teil auf die Verringerung des Cortisolspiegels zurückzuführen sein, die die Meditation hervorruft.

Und schließlich ist bekannt, dass Meditation das Volumen in wichtigen Bereichen des Gehirns wie dem Hippocampus (verantwortlich für Gedächtnis und Lernen) vergrößert.

Außerdem hat sich gezeigt, dass die Veränderungen im Gehirn, die auf die Meditation zurückzuführen sind, auch dann bestehen bleiben, wenn die Person nicht aktiv meditiert.

 

ANAHANA MEDITATION RESSOURCEN

 

MEDITATIONS-WIKIS

Chakra-Meditation

Meditationstechniken

Körper-Scan-Meditation

Geführte Meditation gegen Ängste

Meditation für Kinder

Morgen-Meditation

 

MEDITATIONS-BLOGS

Wie Meditation bei Stress hilft

Wie Meditation funktioniert

 

Referenzen

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23724462/

https://www.webmd.com/alzheimers/news/20100303/can-meditation-reverse-memory-loss#1

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6088366/

https://www.pnas.org/content/108/50/20254.short

 

Meditationstechniken

Es gibt viele Arten der Meditation, die sowohl auf alten Traditionen als auch auf der modernen Wissenschaft beruhen. Viele Meditationstechniken und...

Read More

Body Scan Meditation

Die Body-Scan-Meditation ist ein einfacher Weg, um Achtsamkeit zu üben. Das mentale Abtasten des gesamten Körpers wie bei einem Röntgenbild kann den...

Read More

Meditation für Kinder

Die Jugend von heute leidet unter Ängsten und Stress. Weit mehr als sie sollten. Laut einer kürzlich von der American Academy of Pediatrics...

Read More